My Weeks in Pictures #163

Aus den Augen, aus dem Sinn… naja noch nicht ganz. Ein kleines bisschen halten wir noch fest am Sommer und bevor uns die goldenen Herbstblätter entgegenflattern, hier noch eine kleine Zusammenfassung: Der August war geprägt von endlosen Stunden vor Final Cut, Photoshop und Illustrator (die Ergebnisse gibt es bald zu sehen), ein paar wertvollen Momenten an Brandenburger Seen und in Berliner Parks, abstrusen Begegnungen mit fahrenden Sofas und Gitarristen in Wasserfällen und einer kleinen persönlichen Auszeit von Allem. Manchmal ist die Familie eben der einzige Ort, an dem man in diesem Moment physisch und psychisch hingehört.

Außerdem habe ich darüber geschrieben, wie es ist mit dem eBike durch Hildesheim zu fahren, Taina ist für mich eingesprungen und hatte ein wundervolles Wochenende in Helsinki und ich habe versucht, den Sommer mit dieser Playlist noch ein bisschen festzuhalten.

Dann gibt es noch eine Sache, die mir ganz besonders am Herzen liegt: Ich muss glaube ich nicht mehr erwähnen, dass das was in Deutschland und in Europa gerade passiert wirklich erschütternd ist. Umso wichtiger ist es, dass wir jetzt nicht nur Solidarität zeigen, sondern aktiv mithelfen die Situation zu verändern – oder zumindest zu verbessern. Deshalb unterstütze ich die Aktion #bloggerfuerfluechtlinge und das könnt auch ihr tun, nämlich in dem ihr entweder selbst spendet oder die Spendenseite noch weiter verbreitet – oder beides. Das würde mich sehr freuen!

 

Und jetzt zu meinen Lieblingslinks:

 

Dein Leben hätte ich gerne – Christine erzählt, was das viele Herumreisen noch so mit sich bringt

Road Trip Oregon – Auf Reisefreunde gibt es schonmal ein tolles Video zu unserer Reise im Juli

Donuts aus Portland – Die zauberhafte Backfee Jeanny und meine zweite Partnerin in Crime verrät ein Rezept für Donuts

Urban Tenting – This is for Art Lovers stellt das schöne Projekt von Marlen Müller und Thomas Adler vor

Das Zoo House – Besser hätte man einen ganz bestimmten Ort in Berlin nicht beschreiben können

Einen spezielle Song gibt es diesmal nicht. Aus Gründen.

 

Nina

Designerin, Illustratorin, Fotografin und Flummiweltmeisterin. Mehr Infos über mich und den Blog gibt es hier

Das könnte auch was für dich sein

Hinterlasse einen Kommentar