My Weeks in Pictures #169

Der Februar war eher ruhig, überhaupt tut es mir gerade gut, alles etwas langsamer angehen zu lassen. Nachdem in den letzten Jahren die Reisen schlag auf Schlag kamen, hat sich vor ein paar Monaten mein Körper gemeldet und gesagt „Chill mal, Mädchen!“. Das mache ich jetzt. Und Berlin ist ja auch ganz schön, sogar im Februar! So war ich viel Zuhause, hab meine Wohnung hübsch gemacht, Selfies auf Bolzplätzen geknipst, gelesen, gekocht, Kaffee am Ufercafé getrunken, durch neue Magazine geblättert und eine 30-Day-Drawing-Challenge angefangen. Back to Basic, könnte man fast sagen.

Apropos Drawing Challenge: Ich arbeite mit meiner Freundin Kaja gerade daran selbst eine auf die Beine zu stellen. Habt ihr Bock?

 

Lieblingslinks im Februar:

The Medical History of Homesickness
Anlässlich des Films „Brooklyn“ beschäftigt sich das NYMag mit dem Heimweh, oder auch „hypochondria of the heart“, wie es früher hieß.

We are overdoing this travel thing
Ehrliche und richtige Worte einer Kollegin über den Reise-Hype der letzten Jahre und dass wir alle mal ein bisschen runterkommen sollten. Meine Rede.

Was glaubst du wer du bist?
Gesa hat ihren neuen Blog gelauncht und startet mit großartigen Artikeln wie diesem

German Girls Rock
Ute von Bravebird sucht noch bis zum 8.3. eure Reiseclips um daraus was großes zu machen

Stadtrundgang Fitzroy
Sandra von Shoppingverse führt euch durch einen meiner Lieblingsgegenden von Melbourne

Artikel auf Smaracuja im Februar:

Der Schatten des Windes
Für meine Diplomarbeit habe ich mich auf den Spuren des Romans durch Barcelona geschlichen

Mit Schlittenhunden durch Lappland
Bilder und Eindrücke von einer Fahrt durch einen märchenhaften Wald in Finnland

 

Bücher im Februar:

Also ich sag mal so… ich habe ein Buch fertig gelesen, dass ich euch schon letzten Monat vorgestellt habe und noch kein neues angefangen… läuft bei mir mit 12 Büchern in 12 Monaten. Trotzdem habe ich zwei Empfehlungen:

The Runaways
Frankie Thompson von As the Bird flies hat nicht nur einen wunderbaren Blog, sie schreibt auch wirklich tolle Kurzgeschichten und Essays. Ich habe eigentlich immer eines ihrer Bücher auf dem iPad und lese hier und da eine Geschichte im Zug oder im Flugzeug oder beim Sonntagskaffee. The Runaways ist ihre neueste Triologie und die gibts für schlappe 1,50€ auf Amazon!

Sherlock Holmes – Die Orginalen Fälle
Hörbücher hören zählt ja auch irgendwie zum Lesen und das mache ich seit einigen Wochen über Spotify. Die Originalen Fälle von Sherlock Holmes findet man dort kostenlos und unglaublich toll vertont. Eignet sich super für stundenlange Bildbearbeitungsmarathons oder zum Einschlafen. Ich bin inzwischen bei Fall 25 angekommen. Pro Tipp: Die Fälle einzeln anklicken und anhören, sonst läuft die Playlist die ganze Nacht durch…. 😉

 

Lieblingslied im Februar:

„Not in it for the money, just in it for the thrill“
Von diesem Lied bekomme ich seit Monaten nicht genug. Von dieser Band sowieso nicht.

Nina

Designerin, Illustratorin, Fotografin und Flummiweltmeisterin. Mehr Infos über mich und den Blog gibt es hier

Das könnte auch was für dich sein

Hinterlasse einen Kommentar