Die Rauhnächte – Mit Räucherkerzen DIY & Freebie

Rauhnächte Räuchern und Räucherkerzen DIY Anleitung mit Freebie

Wir stecken mitten in der dunkelsten Jahreszeit. Ich bin kein großer Fan vom Winter – erst recht, wenn man nicht Reisen kann. Deshalb muss ich mir immer allerlei Dinge vornehmen, die Spaß machen oder meine Kreativität anregen, die mich mit Tageslicht füttern oder es mir gemütlich machen. Eine so eine Sache sind die Rauhnächte. Die stehen bald wieder an und deshalb dachte ich mir, ich erzähle mal ein bisschen was davon.

Was sind die Rauhnächte?

Die Rauhnächte sind genau das, was wir “Zwischen den Jahren” nennen: Die 12 Tage zwischen dem 24.12. und dem 5.1. bzw 6.1.. Manchmal wird auch die Thomasnacht, der 21.12. noch dazu gezählt. Die Rauhnächte gehen zurück auf das Mondjahr. Dies hatte nur 354 Tage und bei der Umstellung auf das Sonnenjahr waren schließlich 12 Tage und Nächte “zu viel” – die heutigen Rauhnächte. Sie gelten als magischste Zeit des Jahres und beschreiben dieses Zeit-Vakuum zwischen Weihnachten und Neujahr irgendwie ziemlich gut.

Jede Rauhnacht steht dabei für einen Monat im kommenden Jahr. Es gibt die verschiedensten Rituale und Brauchtümer für die Rauhnächte. Von Räuchern bis hin zu To-Do-Listen für jede Rauhnacht bzw jeden Monat. Für mich sind die Rauhnächte einfach eine Zeit der Achtsamkeit, des Reflektierens und um das alte Jahr zu verabschieden.

Rauhnächte Räuchern 2021 2022 Jahresabschluss Reflektion

Räuchern in den Rauhnächten

Traditionell wird in diesen 12 Nächten mit Kräutern geräuchert um Dämonen und Geister des alten Jahres zu vertreiben und schwere Energien aufzulösen. Klingt alles ein bisschen eso, isses irgendwie auch. Aber seien wir doch mal ehrlich: Ein bisschen rumkokeln macht immer Spaß und dabei mit dem alten Jahr abschließen – zwei Fliegen mit einer Klappe!

Als Räucherwerk eignen sich Kräuter, Harze wie zB Weihrauch und Hölzer. Die Kräuter kann man entweder auf eine Räucherkohle legen oder sich kleine Kräuterbündel trocknen – sogenannte Smudge Sticks. Beliebt ist natürlich auch das Räucherholz Palo Santo. Einfach selber machen kann man außerdem Räucherkerzen – das DIY dazu findest du weiter unten.
Für Kurzentschlossene an Heiligabend: Ihr könnt auch ganz einfach einen Teebeutel in einer Schale anzünden! Aber egal mit was ihr räuchert: Safety first. Bitte immer beim Räucherwerk sitzen bleiben und eine Schale oder Sand als Unterlage benutzen.

Das Ritual der 13 Wünsche

Ein schönes Ritual für noch mehr Kokelspaß und eine Art Eso-Bleigießen ist das der 13 Wünsche. Am 21. Dezember, der längsten Nacht des Jahres, nehmt ihr euch 13 Zettelchen (oder Salbeiblätter) und schreibt auf jeden einen Wunsch für das neue Jahr. Achtung: Die Wünsche sollten realistisch sein und erfüllbar sein. Warum, erzähl ich euch zum Schluss. Ich nehme da zum Beispiel Orte, die ich besuchen will, kleine Vorsätze, wie sie auch auf meinen Bucket Lists stehen oder auch gerne was Kitschiges. Die Zettelchen faltet ihr zusammen und tut sie in ein Glas oder eine Schale.

In jeder Rauhnacht, startend mit dem Heiligen Abend, fischt ihr euch einen Zettel (ohne zu gucken!) aus dem Glas und verbrennt ihn in einer (Räucher)schale. Diese Wünsche sollen im kommenden Jahr in Erfüllung gehen. Am Ende der Rauhnächte bleibt ein Zettel mit einem Wunsch übrig. Für dessen Umsetzung ist man selbst zuständig…

Räucherkerzen Räuchern Rauhnächte DIY selber machen

Räucherkerzen selber machen

Für meine Adventskalender-Empfänger des 24xChristmas Kalenders habe ich dieses Jahr ein paar Räucherkerzen selbst gemacht und das ist auch (bis auf ein kleines bisschen Sauerei) gar nicht schwer und macht echt Spaß.

Zutaten für Räucherkerzen:

  • 50 g Räucherkohle* oder Shisha-Kohle
  • Eine große Handvoll Kräuter und Duftstoffe
    Hierzu eignet sich zum Beispiel getrockneter Salbei, Lavendel, Zimt, Nelken. gemahlener Weihrauch, Thymian, Wachholder, Sandelholz oder Nadeln von Nadelbäumen
  • 1 EL Speisestärke
  • 200 ml Wasser

Bei mir hat diese Menge für etwa 35 Räucherkegel gereicht.

Räucherkerzen selber machen DIY Zutaten
Räucherkerzen selber machen DIY Zutaten

Anleitung für selbst gemachte Räucherkerzen

  1. Die Kohle fein malen zB mit einem Mörser, Hexler oder in der Kaffeemühle. Ich habe die Kohle in einen Gefrierbeutel gesteckt und mit einem Holzhammer alles klein gehauen.
  2. Die Kräuter, Harze und Co ebenfalls zerkleinern. Das geht am betsen mit einem Küchenhexler.
  3. Jetzt mit der Speisestärke ein Bindemittel herstellen. Erstmal die Speisestärke mit 2 oder 3 EL Wasser mixen, damit später nichts klumpt. Das restliche Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und anschließend den Stärke-Wasser-Mix hinzugeben. Den Herd ausstellen und sobald die Flüssigkeit anfängt fest zu werden vom Herd nehmen. Es sollte eine zähflüssige leicht transparente Masse entstehen. Das ist unser Kleber.
  4. Jetzt alle trockenen Bestandteile in eine Schüssel geben und nach und nach die Speisestärke hinzugeben. Hier unbedingt Stück für Stück vorgehen und nicht zu großzügig sein mit dem Bindemittel, sonst wird es zu flüssig. Der “Teig” sollte in etwa die Konsistenz von einem Crumble-Teig haben, sich gut formen lassen und nicht zu feucht sein, so dass er nicht mehr in Form bleibt.
  5. Grob die Räucherkerzen aus dem Teig formen und auf einem Backpapier zum trocknen stellen. Im ersten Schritt reicht eine grobe Kegel-Form.
  6. Wenn die Masse verbraucht ist, sollten die ersten Kegel schon angetrocknet sein. Dann kannst du mit sauberen Händen nochmal hingehen und die Formen etwas glätten und schöner machen.
  7. Jetzt müssen die Kegel mindestens 2 Tage Trocknen – am besten auf der Heizung. Alternativ kannst du sie auch bei 50°C Umluft im Backofen trocknen lassen

Wenn die Kerzen fertig getrocknet sind kannst du sie zum Räuchern verwenden. Bitte immer ein Auge drauf haben und eine feuerfeste Unterlage benutzen!

Rauhnächte DIY Heft Magazin Mini Download Freebie Zine

FREEBIE: Das kleine Rauhnächte Heft zum Download

Wer die Räucherkerzen so wie ich verschenken möchte (oder ein Stück Palo Santo oder selbst gemachte Kräuterbündel), für den habe ich ein kleines Rauhnächte-Mini-Heftchen gestaltet dass ihr euch einfach runterladen könnt. Als Verpackung habe ich diese Schachteln* verwendet.

Download DinA4 (ergibt Heftchen in DinA7)

Download 2x DinA5 auf A4 (ergibt Heftchen in DinA8)

Eine Faltanleitung für das Mini-Heft gibt es hier.

Die Downloads sind nur zum privaten Gebrauch gedacht. Schickt mir wie immer gerne Fotos via Twitter oder Instagram und taggt mich mit @smaracuja in euren Posts und Stories falls ihr das DIY macht, während der Rauhnächte kokelt oder das kleine Heftchen benutzt habt.

PS: Falls ihr angefixt seid und euch noch ein bisschen mehr reinlesen wollt in die Rituale der Rauhnächte, gibts bei Globusliebe einen tollen Blogpost dazu.

Susi von Blackdotswhitespots hat auch tolle detaillierte Bräuche für jede einzelne Rauhnacht.


*Es handelt sich um einen Affiliate Link. Hierbei erhalte ich eine Provision für deine Bestellung, du zahlst aber nicht mehr.

Schlagwörter: , ,

Nina

Designerin, Illustratorin, Fotografin und Flummiweltmeisterin. Mehr Infos über mich und den Blog gibt es hier

Das könnte auch was für dich sein

Hinterlasse einen Kommentar