Smaracuja

Nordirland – Ein Road Trip auf den Spuren von Game of Thrones

By 4. Januar 2018 Raus aufs Land, Travel

Wie ihr ja wisst, habe ich einen kleinen Faible für Filmsets und Schauplätze aus fiktiven Geschichten. Schon auf Malta besuchte ich die Kulissen aus Kings Landing, in Schottland jagte ich vergebens dem Hogwarts Express hinterher und in Neuseeland bin ich als Hobbit durch Isengard gestapft. Klar, dass ich es mir nicht entgehen lassen konnte in Nordirland die Drehorte von Game of Thrones anzuschauen. Denn, was viele nicht wissen: Nicht nur Winterfell und „The North“ liegt eigentlich auf der grünen Insel, sondern über siebzig Prozent der Serie werden in Belfast und Umgebung gedreht. Deshalb lohnt es sich unbedingt, einen Tag mit einem Mietwagen entlang der Causeway Coastal Route nach John Snow und Littlefinger Ausschau zu halten (und dabei möglichst immer einen Umhang und Schwert im Kofferaum zu haben).

 


Ob Winterfell, Pyke oder die Kings Road quer durch Westeros, die meisten Game of Thrones Drehorte befinden sich in Nordirland an der Causeway Coastal Route

Castle Ward Game of Thrones Nordirland

Castle Ward und die Winterfell Experience

Der kleine Nerd, der ich bin, flechte ich mir am Morgen im Hotel echte Sansa Stark Zöpfchen und hüpfe mit meinen Bloggerkolleginnen ins Auto. Erster Stopp: Winterfell. In Wirklichkeit heißt der Familiensitz der Starks Castle Ward und liegt etwa 40 Minuten südlich von Belfast. Das aus dem 18. Jahrhundert stammende Haupthaus war schon immer ein beliebtes Ausflugsziel aufgrund seines außergewöhnlichen architektonischen Stils (der damalige Lord und seine Lady konnten sich nämlich nicht auf einen einigen…). Doch heutzutage lassen die Besucher das Anwesen links liegen und konzentrieren sich auf die Stallungen des Geländes – so auch wir. Auf den ersten Blick könnte man von dem, was man sieht erstmal ziemlich enttäuscht sein: Winterfell sieht in echt nicht ganz so spektakulär aus wie in der Serie, was natürlich an den vielen per CGI zugefügten Türmen und Giebeln liegt. Trotzdem erkenne ich hier und da unzählige bekannte Elemente, die vor allem an die allererste Folge der Serie erinnern, in der die Baratheons zu Besuch in den Norden kommen.

Und schwupps, ehe ich mich versehe, stecke ich auch schon von Kopf bis Fuß in voller Northener-Montur (nur echt mit IKEA Kunstpelzkragen) und stapfe mit einem Bogen in der einen und einem Schwert in der anderen Hand über den Hof. Genau dort, wo eins Jon Snow Bran das Schießen beigebracht hat, dürfen auch wir als Teil der Winterfell Experience unser Talent auf die Probe stellen. Dafür, dass ich das Ganze nicht zum ersten Mal mache, stelle ich mich ziemlich beschissen an und entgehe nur um Haaresbreite der Strafe durch Enthauptung. Der Traum eines jeden LARPers, würde ich sagen.

Castle Ward Game of Thrones Nordirland

Castle Ward Game of Thrones Nordirland Castle Ward Game of Thrones Nordirland

Castle Ward Winterfell Game of Thrones

 

Zum Glück ist mein Versagen noch nicht das Ende unseres Ausflugs, denn das weitläufige Gelände des Anwesens hat noch viel mehr Game of Thrones Drehorte zu bieten. So zum Beispiel Rob Starks Camp, der Baum unter dem Rob und Talisa heimlich heiraten oder die Zwillinge (The Twins), das Zuhause von Walter Frey und der Schauplatz der berüchtigten Red Wedding. Am besten erkundet man die Gegend mit Rädern, die man auf Castle Ward zusammen mit Karten aller Locations und ein paar Props mieten kann. Die wunderschöne nordirische Landschaft und Natur bekommt man kostenlos obendrauf und wer Glück hat begegnet auch einem der Wolfshunde, die in den ersten Folgen die Direwolfs „gespielt“ haben.

 

Castle Ward Game of Thrones Nordirland     Castle Ward Game of Thrones Nordirland

Castle Ward Game of Thrones Nordirland

Game of Thrones Drehorte Winterfell Nordirland     Castle Ward Game of Thrones Nordirland

Castle Ward Winterfell Game of ThronesBild: Sarah Lee – LiveShareTravel

 

Die Causeway Coastal Route und ihre Game of Thrones Drehorte

Egal ob man Game of Thrones Fan ist, oder nicht: Die Causeway Coastal Route ist eine der schönsten Straßen der irischen Insel und verbindet viele interessante Fotostops, atemberaubende Landschaften und süße kleine Dörfer. Ich wollte zum Beispiel schon immer einmal zur Carrick-a-Rede Hängebrücke oder dem berühmten Giants Causeway. Entlang dieser Strecke verbergen sich allerdings auch einige Schauplätze aus Westeros, Braavos und Mereen. Zu den Tönen des Game of Thrones Soundrack brausen wir los – eine Melodie, die mir den ganzen Tag noch im Ohr bleiben sollte.

So starten wir gerade unseren Tagestrip in Ballygalley als Dee, die uns die Gegend zeigt, plötzlich am Straßenrand anhält, um uns einen „besonderen Snack“ zu besorgen. Fragende Blicke fliegen durchs Auto, die durch Stirnrunzeln und eher besorgte Gesichter ersetzt werden als sie mit einer kleinen, nach Meersalz und Fisch stinkenden Papiertüte wiederkommt. „Dried Seaweed! It’s good for you! Try!“ verkündet sie stolz und lässt uns alle einmal reingreifen. Höflich nehme ich mir ein Stück und es hätte mich vermutlich wundern sollen, dass Dee sich selbst nichts nimmt. Ich fasse mich kurz: Es schmeckt genau so, wie man es sich vorstellt und den Geschmack im Mund wird man auch so schnell nicht wieder los.

 

Carrick-a-Rede Nordirland

Carrick-a-Rede Rope Bridge Hängebrücke Nordirland  Causeway Coastal Route Road Trip

Causeway Coastal Route Road Trip

 

Cerseis Krone, der Braavos Kanal und der Hafen von Pyke

Unser erster Stopp führt zu Steensons in Glenarm, einer kleinen Goldschmiede, die fast alle Schmuckstücke, die in Game of Thrones zu sehen sind angefertigt haben. Von der „Hand of the King“ (Der Hand des Königs) über Sansas Kette mit dem Gift, Margery’s Hochzeitsschmuck und  Cerseis Krone aus der letzten Staffel. In einer Vitrine kann man Prototypen und finale Stücke bewundern.

Nur einen Katzensprung entfernt liegt Carnlough, ein kleines Städtchen an deren Durchfahrtstraße am Hafen wir anhalten. Zuerst denke ich, wir halten bloß um ein Foto von der hübschen Aussicht zu machen, doch auf den zweiten Blick entdecke ich den eigentlichen Grund für unseren Zwischenstopp: Die Steintreppe auf der Arya Stark aus dem Braavos Kanal klettert, nachdem sie angestochen wurde und ins Wasser fiel liegt direkt neben der Hauptstraße. Für mich ist es immer ganz erstaunlich, wie so winzig kleine Elemente komplett aus ihrer eigentlichen Umgebung herausgeholt werden und schließlich eine ganz anderen Eindruck vermitteln können. Ohne die satte grüne Landschaft und das kühle Licht könnten diese Steine tatsächlich auch irgendwo in südlicheren Gefilden sein. Man muss wohl nur die Fantasie dafür haben.

 

Causeway Coastal Route Road Trip Game of Thrones Drehorte

Causeway Coastal Route Road Trip Game of Thrones Steensons Causeway Coastal Route Road Trip Game of Thrones Drehorte Arya Braavos

Causeway Coastal Route Road Trip

 

Weiter geht es durch eine wunderschöne Heidelandschaft vorbei an Loughareema, dem verschwindenden See (je nach Regenfällen ist er mal da, mal nicht) in Richtung Ballycastle. Hier liegt nicht nur die berühmte Hängeseilbrücke von Carrick-A-Rede mit toller Aussicht auf die vorgelagerten Inseln, sondern auch ein kleiner unscheinbarer Parkplatz am Larrybane Quarry der wegen seiner Felswand in Staffel 2 für Szenen aus Meereen und für diverses Bonusmaterial verwendet wurde.

Viel schöner wurde es noch ein Stückchen weiter der Küste entlang. Ballintoy Harbour ist durch seine interessanten Felsformationen sowieso schon ziemlich spektakulär. Ich wäre am liebsten gar nicht mehr zurück ins Auto eingestiegen und hätte sofort eines der kleinen Häuschen bezogen, mit Blick auf das Meer und den kleinen beschaulichen Hafen. Fans der Serie erfreuen sich an der Kulisse doppelt, denn hier wurden die Szenen von Lordsport Harbour gedreht, als Theon Greyjoy in seine Heimat Pyke zurückkehrt.

Und wo wir schon bei den Greyjoys sind: Unweit von Ballintoy liegt Dunluce Castle, eine der größten Burgruinen Nordirlands, die seit dem 16. Jahrhundert auf den Felsen thront und HBO als Familiensitz der Greyjoys gedient hat.

 

Ballintoy Harbour Nordirland Game of Thrones Drehorte Pyke

Ballintoy Harbour Nordirland Game of Thrones Drehorte Pyke Ballintoy Harbour Nordirland Game of Thrones Drehorte Pyke

Dunluce Castle Nordirland Game of Thrones Drehorte Pyke

The Dark Hedges oder auch The Kings Road

Der letzte Stopp auf unserem Road Trip sind die sogenannten Dark Hedges. Eine Allee aus sich zwirbelnden riesigen Bäumen, die einst von den Stuarts angepflanzt wurde um die Auffahrt zu ihrem Anwesen zu verhübschen. Von HBO wurde sie genutzt, um die Kings Road darzustellen, die sich durch Westeros nach Kings Landing zieht. Es ist früher Abend, die Sonne ist heraus gekommen und färbt die Landschaft inzwischen goldgrün. Wir hoffen auf tolles Licht in den verflochtenen Ästen der Allee. Womit wir allerdings nicht gerechnet haben: Reisebusse und jede Menge Autos parken schon auf dem Weg zu den Hecken am Straßenrand. Im Vergleich zu all den anderen Stellen, die wir an diesem Tag abgeklappert haben, scheinen die Dark Hedges so etwas wie das Mekka der Game of Thrones Fans zu sein. Wer hier herkommt um ein Foto ohne Menschen drauf zu ergattern oder einfach die Schönheit der Allee in Ruhe genießen möchte, muss früh aufstehen. Oder spät kommen. Wir haben zwar ein eher schlechtes Timing, aber ja zum Glück einen Kofferraum voller Umhänge, mit denen es den zum einen den Trubel im Hintergrund geschickt verdecken lässt. Zum anderen warten viele Leute viel eher geduldig ab um die „Bekloppten mit den Schwertern“ kurz ihr Foto machen zu lassen. Meine Mitreisenden wundert es an dieser Stelle auch überhaupt nicht mehr, dass ich mich sofort in einen kleinen Kampf verwickeln lasse.

 

Dark Hedges Game of Thrones Drehort Nordirland     Dark Hedges Game of Thrones Drehort Nordirland

Dark Hedges Game of Thrones Drehort Nordirland

Dark Hedges Game of Thrones Drehort Nordirland     Dark Hedges Game of Thrones Drehort Nordirland

 

Bonus: The Doors und weitere Drehorte im Game of Thrones Territory

 

Na gut, jetzt wirds richtig nerdig: Zwei der Buchen der Dark Hedges sind leider 2016 einem Sturm zum Opfer gefallen und haben in der Allee große Lücken hinterlassen. Aus dem Holz der Bäume wurden 10 Türen geschnitzt, die jeweils eine Folge der sechsten Staffel repräsentieren. Diese Türen können verteilt über ganz Nordirland bewundert werden – es gibt sogar einen kleinen Pass, den man sich an jedem Ort abstempeln lassen kann. Drei der Türen haben wir auf unserem Weg auch angesehen: Eine im Ballygally Castle (welches übrigens einen Turm hat, in dem es spukt), eine im Fullerton Arms in Ballintoy und eine im Dark Horse in Belfast. 

 

Türen Dark Hedges Game of Thrones Doors   Türen Dark Hedges Game of Thrones Doors

 

Weitere Game of Thrones Drehorte in Nordirland:
  • Portstewart Strand – Jamie Lannister und Bronn kämpfen verkleidet als Martell Soldaten gegen eine dornische Patrouille
  • Cushendun Caves – Die 400 Jahre alte Höhle diente als Kulisse für die Geburt des Schattenkindes
  • Shillanavogy Valley – Graslandschaft der Dothraki
  • Murlough Bay – Wurde für mehrere Szenen benutzt, zB Slavers Bay oder als Theon und Yara zusammen geritten sind
  • Binevenagh Mountains – Hier wird Daenerys von ihrem Drachen Drogon gerettet
  • Shane’s Castle – Das Lanzentournier bei dem Gregor Clegane ein Pferd köpfte

 

Weitere Infos:

Wer auf der Causeway Coastal Route unterwegs ist, sollte hierfür ein bis zwei Tage einplanen, um sich alle Drehorte aber auch den Giants Causeway und weitere Sehenswürdigkeiten in Ruhe anzusehen. Für Castle Ward und die Winterfell Experience sollte man je nach gebuchtem Paket etwa einen halben Tag einplanen. Als Basis eignet sich Belfast sehr gut. Meine Tipps für die Nordirische Hauptstadt findet ihr hier.

 

 

 


Offenlegung:

Meine Reise nach Irland war Teil einer Kooperation mit iAmbassador und Tourism Ireland. Meine Meinung über Nordirland, Game of Thrones, insbesondere das herumlaufen in Umhängen bleibt davon unberührt. 

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Marcel 14. April 2018 at 22:06

    schöner Beitrag. Gefällt mir sehr gut.
    Danke dafür und weiterhin alles Gute und viel Spaß beim Reisen.
    Die Allee mit den Bäumen sieht ja toll aus.
    Gruß Marcel
    http://www.mein-mallorca.org

  • Reply Max 7. Juni 2018 at 09:01

    Megaaa Cool 🙂 Irland steht auch noch ganz groß auf meiner Liste 😉

    • Reply Nina 10. Juli 2018 at 16:08

      Danke, Max! Den Platz oben auf der Liste hat Irland sich verdient 😉

  • Reply Tim 27. Juli 2018 at 14:11

    Irland ist so ein unglaublich schönes Land. Ich habe da auch mit den Menschen nur gutes erlebt. War zweimal selber in Dublin. Ist zwar nicht Nordirland, aber in den Norden schaffe ich es auch früher oder später noch. Mit den Schwertern scheinen Sie aber auch gut Spaß gehabt zu haben.
    Gruß Tim

  • Reply EvaKamp 4. Oktober 2018 at 11:28

    In Nordirland war ich bisher noch nie, habe mich auch irgendwie nicht wirklich dafür interessiert um ehrlich zu sein. Dein Artikel hat aber jetzt bei mir ein Interesse geweckt, um mich etwas mehr über Nordirland zu informieren. Mal schauen, vielleicht überlege ich mir echt mal eine Reise in das Land. Vielen dank und weiterhin viel Spaß bei den Reisen wünscht dir das Hotel Rosengarten Südtirol

  • Reply Debora 5. November 2018 at 16:01

    Das ist mal ein toller Ort und tolle Bilder. Vor allem die Bäume sehen echt wahnsinnig schön aus. Das ist echt sehenswert.

    Lg Debora

Leave a Reply