5 illustre Dinge, die ich an Duisburg mag

Leute, was soll ich euch denn sagen? Ihr wisst doch eh schon, dass ich großer Fan des Ruhrgebiets bin und dort ganz ganz viele Lieblingsorte und Tipps für einen Wochenendtrip im Ruhrpott habe. Ich verkaufe sogar Prints mit Sprüchen aus dem Revier bei mir im Shop! Braucht ihr wirklich noch mehr? Ja, na klar braucht ihr mehr! Deshalb habe ich heute meine Empfehlungen für eine Städtereise nach Duisburg für euch – oder Ausflugstipps für diejenigen von euch aus NRW die es immer noch nicht nach Duisburg geschafft haben. Hier sind 5 Dinge, die ich an Duisburg mag – wie immer mit Fotos und Illus.

Tiger and Turtle in Duisburg Magic Mountain auf der Halde Ruhrgebiet Tipp Ausflugstipp

1. Tiger & Turtle – Duisburgs magischer Berg

Im ganzen Ruhrgebiet kann man auf Halde gehen- die gar nicht mal so kleinen Erhöhungen, die aus dem Abraum des Bergbaus entstanden sind. Viele von ihnen wurden inzwischen renaturiert und durch Landmarken in tolle Ausflugsziele umgewandelt. Eine der spektakulärsten Halden im Ruhrgebiet ist wohl der „Magic Mountain” auf der Heinrich-Hildebrandt-Höhe in Duisburg. Denn: Auf dem Gipfel befindet sich eine begehbare Achterbahn! „Tiger & Turtle” heißt die 20 Meter hohe Installation. Der Tiger repräsentiert die Schnelligkeit der Achterbahn, die auf den ersten Blick zu sehen ist. Wenn man sie aber zu Fuß begeht, ist man dabei langsam wie eine Schildkröte. Und wie immer bei Halden: Die Aussicht hier oben ist wirklich wunderschön. Ich war dieses Mal zum ersten Mal am Abend dort und die Atmosphäre ist wirklich besonders, da sich zu später Stunde immer mehr Leute oben einfinden, die von hier den Sonnenuntergang über den rauchenden Türmen des Ruhrgebiets genießen wollen. 

Museum Küppersmühle für moderne Kunst in Duisburg Ausflugstipp Ruhrgebiet Innenhafen

3. Museum Küppersmühle für Moderne Kunst

Die wohl größte Überraschung bei meinem Duisburg-Besuch diesen Juni war das Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, in dem ich- Schande über mein Haupt- vorher noch nie war. In dem alten Kornspeicher am Duisburger Innenhafen findet deutsche und europäische Nachkriegskunst auf 3 Stockwerken mit riesiger Ausstellungsfläche Platz. Gerhard Richter, Anselm Kiefer, Imi Knoebel, Sigmar Polke, Hilla Becher, Candida Höfer sind nur ein paar der Bekannten Künstler:Innen, die in der Sammlung vertreten sind. Die Retrospektive zu EW Nay fand ich besonders inspirierend. Im Herbst 2022 wurde der dreieckige Anbau eröffnet und damit auch das architektonische Highlight des MKM: Das rostrot getünchte Beton-Treppenhaus mit organischen Kurven und minimalen Tageslicht-Schlitzen stammt von den Architekten, die auch die Elbphilharmonie in Hamburg entworfen haben. 

Ausflugstipp Duisburg Innenhafen im Ruhrgebiet Städtereise

3. Ugly Pretty Rund um den Duisburger Innenhafen

Bei meinen ersten Foto-Ausflügen in meinen Teeniejahren im Ruhrgebiet ist mein Hang zu „Ugly Pretty“ entstanden. Ich liebe es, vermeintlich „hässliche” Dinge zu fotografieren, die auf den Fotos ihre eigentliche Schönheit entfalten. Sichtbeton, verblichenene Farben, 60er Jahre Architektur, blätternde Farbe, StreetArt in Baulücken, Glasbausteine- all das lässt mein Herz höherschlagen. Rund um den Duisburger Innenhafen habe ich hierfür ein kleines Paradies entdeckt. Mit dem Rad meines Hotels war ich eigentlich „nur” auf dem Weg zum MKM und musste aber alle 5 Meter anhalten und Fotos machen. Vor allem am “Garten der Erinnerung” mit den Überresten der Hafen-Lagerhallen und das benachbarte jüdische Gemeindezentrum mit Sichtbeton-Architektur hätte ich stundenlang fotografieren können. Der Innenhafen eignet sich sowieso prima für einen Spaziergang, bei dem man anschließend in einem Lokale und Biergärten mit Blick auf Boote und alte Hafenkräne einkehren kann. 

Traumzeit Festival im Landschaftspark DUisburg Nord Musik Veranstaltungen

4. Landschaftspark Duisburg Nord & das Traumzeit Festival

Oft habe ich hier schon vom Landschaftspark Duisburg Nord gesprochen und für Ruhrgebietskenner ist das alte Hüttenwerk wahrlich kein Geheimtipp mehr. Der “Lapadu”, wie das Gelände von den Duisburgern genannt wird, ist so eine Art Flaggschiff für Industriekultur im Ruhrgebiet: Der deutsche Alpenverein klettert in den alten Kohlebunkern, im Gasometer kann man seinen Tauchschein machen, es gibt einen Hochseilgarten und eine bekannte Lichtinstallation des Künstlers Jonathan Park. Ganz besonders wird es im Landschaftspark aber einmal im Jahr, wenn die Traumzeit beginnt. Das Festival verwandelt die Industrie-Kulisse in eine Bühne für Indie-Musik mit zauberhafter Atmosphäre. Traumfänger, bunte Zelte, Hängematten, guter Wein und etliche Foodtrucks machen das Bild eines „wholesome” Festivals für mich komplett. Ich durfte in diesem Jahr Bands wie Interpol, Husten und Edwin Rosen lauschen und hatte- obwohl ich alleine dort war- eine richtig gute Zeit. Wie gut, habe ich drüben für Duisburg Travel Stories aufgeschrieben, mit noch mehr Bildern aus dem Landschaftspark.

Städtereise Duisburg Ausflugstipp Rheinpark mit Ziegenpeter Biergarten

5. Duisburger Rheinpark und Ziegenpeter Biergarten

Das Besondere an Duisburg- neben den bereits aufgezählten Dingen- ist, dass hier gleich zwei große Flüsse zusammenkommen: Rhein und Ruhr. Nicht umsonst hat Duisburg daher den größten Binnenhafen Europas (den man übrigens super auf einer Hafenrundfahrt besichtigen kann). Als Rheinländerin liebe ich es, am Rheinufer zu stehen und die dicken Schiffe zu beobachten, die flussauf- und abwärts vorbeiziehen mit riesigen Containern. Das geht besonders gut im Duisburger Rheinpark. Hier gibt es mehrere Aussichtsplattformen und eine Strandbar direkt am Wasser. Beim „Ziegenpeter” kann man wunderbar den Tag bei einem Sundowner-Drink und Flammkuchen ausklingen lassen und dabei die Füße im Sand vergraben. Es gibt im Rheinpark außerdem einen riesigen Skatepark und viel Fläche, um sich selbst mit Streetart auszuprobieren. Nächstes Mal bringe ich auf jeden Fall mal meine Rollschuhe mit!

Weitere Tipps

Hinkommen & Rumkommen

Dank großem ICE Bahnhof ist Duisburg super mit dem Zug zu erreichen. Duisburg selbst kann man mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden. Die Stadt ist allerdings sehr weitläufig und die hier genannten Punkte teilweise echt weit voneinander entfernt, weshalb es auch dank nicht so regelmäßiger Taktung schon mal länger dauern kann. Mit einer Kombination aus Bus&Bahn, eScooter und einem Mietfahrrad aus dem Hotel war ich an diesem Wochenende gut unterwegs. Wer aber am meisten aus seiner Zeit rausholen will, nimmt vielleicht besser das Auto.

Unterkommen

Ich war an diesem Wochenende im Hotel Conti untergebracht, welches nicht so weit vom Hauptbahnhof zentral gelegen ist und sowohl einen Bus als auch eine Straßenbahn direkt vor der Tür hat. Außerdem kann man im Hotel Räder und E-Bikes leihen.

Weiterlesen
Auf Duisburg Travel Stories habe ich als Gastautorin über meinen Besuch beim Traumzeit Festival geschrieben.
Auf Couchflucht gibt es tolle Outdoor Tipps für Duisburg.
Außerdem habe ich euch noch meine Tipps für die Route der Industriekultur aufgeschrieben und wer immer noch nicht genug hat findet hier 10 illustre DInge die ich am Ruhrgebiet mag.
Auf Instagram findet ihr meinen Guide mit Lieblingsorten im Ruhrgebiet.
Und bei Urbanana habe ich meine liebsten Halden im Ruhrgebiet zusammen gestellt.


Offenlegung:

Dieser Artikel entstand durch Unterstützung von der Duisburg Kontor. Ich wurde für die Reise und die Erstellung des Blogbeitrags bezahlt. Meine Meinung und Liebe zum Ruhrgebiet bleibt davon unbeeinflusst.

Bei mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Hierbei erhalte ich eine kleine Provision als Dankeschön für meine Empfehlung. Das ist also ein guter Weg, mich bei meiner Arbeit zu unterstützen, ohne dass ihr einen Cent dazuzahlt.

Nina

Designerin, Illustratorin, Fotografin und Flummiweltmeisterin. Mehr Infos über mich und den Blog gibt es hier

YOU MIGHT ALSO LIKE

LEAVE A COMMENT