My Weeks in Pictures #172

Ich glaube, der August mausert sich langsam zu einem meiner Lieblingsmonate. Es ist warm, die Seen sind warm, den Menschen ist es warm (ums Herz) und eine leichte Melancholie schleicht sich ein, dass der Sommer doch bitte noch nicht vorbei sein möge. Wer mir auf Instagram und Snapchat folgt, weiß, dass ich im August zusammen mit den Girls in Chicago war und von dort aus mit einem Wohnmobil den US Amerikanischen Bundesstaat Wisconsin unsicher gemacht habe. Wir besuchten das Eaux Claires, ein Festival kuratiert von Bon Iver und The National (quasi) und voller musikalischer Magie (klingt kitschig, ist es vielleicht auch, beschreibt das aber eigentlich am Besten). Noch nie habe ich ein Festival erlebt wo unterschiedlichste Typen, Generationen und Nationen so toll zusammen gefeiert haben. Mit dem Schulbus vom Hotel zum Festivalgelände gefahren zu werden, ist auch ein Plus. Danach haben wir uns mit „Rufus dem RV“ von Nationalpark zu Nationalpark gehangelt und unsere Zehen in so ziemlich jeden See gesteckt, der uns vor die Nase sprang. Mehr dazu gibts natürlich bald hier. Wieder Zuhause mussten die Brandenburger Seen daran glauben und ich habe tatsächlich mal wieder ein bisschen mehr gelesen. Yay!

Ich werde übrigens diesen Monatsrückblick in Zukunft zusammen mit ein paar Neuigkeiten und Tipps&Tricks Rund ums Reisen, Fotografieren und Illustrieren vorab über meinen Newsletter verschicken. Also meldet euch am besten flott an!

Lieblingslinks im August:

Zwei Tage im Jahr
Ani schreibt über die zwei Tage im Jahr, in die wir all unsere Hoffnung legen. Eine Ode an den Sommer.

Meine unverstandene Liebe: Island
„Dort, wo keine Menschen sind, wird die Stille laut“ – Thilo Mischke beschreibt Island und jedes Wort ist davon so wahr.

Höher, schneller, weiter
Matze beschäftigt sich auf Was mit B mit dem Selbstoptimierungswahn und der Jagd nach dem nächsten großen Ding als Statussymbol. Lesen!

The solution for creative block
Illustratorin Rebecca Bagley beschreibt mit lustigen Zeichnungen wie es ist, wenn man Yoga mag, aber einfach nicht „Zen“ genug ist.

Artikel auf Smaracuja im August:

Paddeln und Arschdippen
Ich war auf Rügen und bin zum ersten mal mit einem Katamaran gesegelt, und hab jede Wellenduschen mit der GoPro aufgezeichnet.

 

Bücher im August:

Die geheime Geschichte – Donna Tartt*
Dieses Buch stand schon sehr lange auf meiner Leseliste und vor ein paar Wochen habe ich den dicken Wälzer dann einfach im kleinen Buchladen um die Ecke gekauft. Man braucht eine ganze Weile um sich hereinzulesen in die Welt aus altgriechischer Literatur, die eine Clique an einem College in Vermont intensiv studieren und dabei ein bisschen den Hang zur Realität verlieren. Doch ist man erst einmal drin, will man gar nicht mehr heraus. Gute Atmosphäre, spannende Erzählweisen und komplexe Charaktere haben mich das Buch kaum noch aus der Hand legen lassen… und das wo ich mich sonst eher zum Lesen überwinden muss.

Frühstück mit Elefanten – Gesa Neitzel*
Na gut, ich gebe es zu, gelesen habe ich es noch nicht. Aber ich kenne Gesa und ihre Geschichten aus Afrika und ein Buch über das Abenteuer, welches sie im vergangenen Jahr dort unten erlebt hat MUSS einfach gut sein. Von Berlin ging es für Gesa in den Busch um dort eine Ausbildung zum Fields Guide zu machen… Rangerin quasi. 12 Monate unter freiem Himmel, zusammen mit Elefanten, Zebras und Löwen. Ich kann es nicht erwarten nächste Woche damit anzufangen!

 

Lieblingssong im August:

Mehr als nur ein Song, sondern das ganze Set von Bon Iver beim Eaux Claires:


*durch diesen Affiliate Link erhalte ich beim Kauf eine Provision. 

Nina

Designerin, Illustratorin, Fotografin und Flummiweltmeisterin. Mehr Infos über mich und den Blog gibt es hier

Das könnte auch was für dich sein

Hinterlasse einen Kommentar