Hamburg Souvenirs

 

Hamburg und ich, das ist eine Art von Liebe, von der man weiß dass es sie gibt, auch wenn man sich gar nicht so richtig kennt und sich immer nur kurz begegnet. Vor zwei Wochen war wieder eine dieser Begegnungen zwischen uns beiden, so regnerisch und kühl, dass ich mir erstmal eine lange Hose und ein paar Socken zulegen musste. Man könnte ja beim Packen auch mal einen Blick auf den Wetterbericht werfen. Aber darum soll es hier gar nicht gehen, denn ich habe auch noch andere Dinge gekauft. Dinge, die mich sowohl Zuhause als auch unterwegs an die Hansestadt erinnern sollen. Meine Hamburg Souvenirs:

 

1.

Es gibt diesen kleinen Laden in der Marktstraße, einen Namen hat er nicht, aber man erkennt ihn schon von weitem. Vor der Tür türmen sich Schulkarten, Tierskelette, Buchdruckbuchstaben, alte Postkarten und Puppenköpfe. Man traut sich kaum den skurrilen Keller zu betreten, doch dort verbirgt sich ein wahres Wunderland an alten Schulmaterialien, gut sortierten Stempeln und allerlei Krimskrams. Schon lange auf der Suche nach alten Karten, fand ich hier zwei identische, beidseitig bedruckte Weltkarten, die schön gerahmt einen Platz über meinem Bett finden werden.

 

2.

Ein zweiter Lieblingsladen ist die Hanseplatte, nicht unweit der Marktstraße. Neben allerlei Schallplatten von lokalen Bands wie Audiolith, Fettes Brot und Co findet man hier auch typisch hamburgerische Kleidungs- und Schmuckstücke wie Elbsegler, Ankerbroschen, Ostfriesennertze, Gummistiefel und typische Teetassen. Hin und wieder finden in dem Laden Konzerte und Lesungen statt. Das Ankerhalstuch gabs in rot und blau und ist seither eines meiner liebsten Accessoires.

 

3.

Auch ein Fundstück aus der Hanseplatte. Eine kleine Papageienbrosche, nicht wirklich typisch hamburgerisch, aber dennoch musste er mit.

4.

Ich muss zugeben, dass ich diesen Kompass Schlüsselanhänger schon bei meinem Besuch im Januar gekauft habe, aber er stammt auch von der Hanseplatte und weist mir seitdem immer den Weg.

 

 

Die Marktstraßengegend ist ohnehin immer einen Besuch wert. Neben der Hanseplatte und dem tollen Trödelladen gibt es ein paar nette Conceptstores und Cafés, tolle Streetart und den ein oder anderen hübschen Hamburger Jung der an einem vorbeiläuft…

 

Schlagwörter: , ,

Nina

Designerin, Illustratorin, Fotografin und Flummiweltmeisterin. Mehr Infos über mich und den Blog gibt es hier

Das könnte auch was für dich sein

  1. Antworten

    kaja

    27. Juni 2013

    ich glaube der skurile kellerladen ist “senator watrin” oder? ich liiiiiebe den 🙂

    • Antworten

      crriena

      27. Juni 2013

      Ja, ich glaube das ist er! Ich habe mich auch beim ersten Betreten in ihn verliebt! Und direkt welche der Länder-Stempel-Platten mitgenommen 🙂
      Nina, die Weltkarte ist Weltklasse!

      • Antworten

        Nina

        27. Juni 2013

        Danke ihr Beiden! Das kann sein, dass er so heißt. Passt irgendwie 😉
        Ich glaube ich habe zwei Hamburg-Besuche gebraucht, bis ich mich reingetraut habe… Es lohnt sich!

  2. Antworten

    stiller

    27. Juni 2013

    Klingt charmant. Mal merken, so für den nächsten Hamburg-Trip.

Hinterlasse einen Kommentar

WEG MIT
§219a!