Smaracuja

Ninas Reisefails – Der Hogwarts Express in Schottland

By 3. November 2015 Travel
Schottland Glenfinnan Station Jacobite Steam Train Smaracuja

Ich weiß nicht, ob ihrs wisst. Aber wenn ich in einer Sache ein richtig schlimmer Nerd bin, dann hat das mit einer gewissen Kinderbuchreihe zu tun und man sollte vermutlich nicht gegen mich in einem Harry Potter Pub Trivia antreten, wenn man nicht haushoch verlieren will. Ich weiß, was ein Tarantallegra ist und Knallrümpfiger Kröter war lange mein WLAN-Passwort. Ich habe einen Slytherin-Schal und ging als Bellatrix Lestrange zu Halloween. Zusammen mit ein paar Freunden entwickelten wir eine Harry Potter Version des allseits beliebten „Die Werwölfe von Düsterwald“ Spiels und mein aktueller Lieblings-Podcast lautet „Witch, please!„.

Jetzt ist es raus. Die Hälfte von euch hat mich nach diesem Absatz für irre erklärt, die andere kann vermutlich jetzt noch besser verstehen, warum eine Fahrt mit dem Jacobite Steam Train, dem Zug, der in den Harry Potter Verfilmungen als „Hogwarts Express“ dient, ganz oben auf meiner eigentlich nicht vorhandenen Bucket List steht.

 

Der Jacobite Steam Train aka Hogwarts Express fährt täglich von Fort William nach Mallaig und passiert dabei das berühmte Glenfinnan Viaduct - Ein Reisebericht

Schottland-Glenfinnan-Smaracuja-16

 

Es war unser zweiter Tag in Schottland. Am Tag zuvor hatten wir uns bei typisch schottischem Wetter von Glasgow, entlang des West Highland Way, über Loch Lomond, durch Glencoe aka „Skyfall“ hinauf bis nach Fort William vorgearbeitet. Bei der Planung unserer Route wurde schnell klar, dass wir nicht mit dem Zug würden fahren können. Er fährt zwar genau in die Richtung in die wir wollten, nimmt aber ja leider unser Auto nicht mit. Ich machte mit mir selbst einen Kompromiss und stellte Lisa vor vollendete Tatsachen: Wir würden neben dem Zug herfahren und ihn auf dem Glenfinnan Viaduct abpassen, so dass ich zumindest eines der berühmten Fotos schießen konnte. Den Abend vorher hatte ich im Internet recherchiert und zwei Zeitangaben gefunden, wann die alte Dampflok das noch ältere Gemäuer überqueren würde und über Google Earth versucht, den besten Fotospot ausfindig zu machen. Wir starteten am nächsten morgen ohne Frühstück, nur mit einem Coffee to Go von McDonalds und tuckerten natürlich fast die gesamte Strecke hinter einem Lastwagen hinterher, was unseren Zeitplan schon geringfügig ins Schwanken brachte.

Immer wieder blickte ich skeptisch durch die Frontscheibe auf die graue Suppe über uns. Eine halbe Stunde zuvor hatte noch fast die Sonne geschienen. Die Wetter App versprach uns buchstäblich das Blaue vom Himmel. Mir würde schon reichen, wenn es nicht regnete.

Laut Internet sollte der Zug gegen 11Uhr morgens durch Glenfinnan fahren. Das sagte zumindest die eine Seite. Andere Quellen sprachen von 11:20Uhr. Wir erreichten das winzige Visitor Center um 10:50Uhr, brauchten 5 Minuten um die Parkgebührsituation zu klären und stiefelten zum offiziellen „Aussichtspunkt“ – es war zu spät um eine der besseren Fotospots zu suchen.

Zu sehen war eine Stromleitung.

 

Schottland Glenfinnan Viaduct Harry Potter Zug

 

Die nächsten ca 3 aber gefühlten 30 Minuten überlegten wir, was wir machen sollten. Dort stehen bleiben, und mit den nun einfahrenden Reisebussen um den besten Platz am Zaun kämpfen, oder es probieren. zurück auf die Straße zu laufen und außen herum irgendwie näher ans Viaduct heranzukommen. Zwei Minuten vor 11Uhr rannten wir los, in einer Hand die Kamera, in der anderen meinen Kaffeebecher – ich frage mich bis heute, warum ich es für eine herausragende Idee hielt das Ding für dieses Ereignis mitzuschleppen. Während es 5 Minuten vorher nur leicht fiselte, begann es inzwischen aus Kübeln zu regnen.

 

Schottland Glenfinnan Viaduct Smaracuja Schottland Glenfinnan Viaduct Smaracuja

Schottland-Glenfinnan-Smaracuja-3

 

Wir sprangen über Pfützen und Farnbüschel wie zwei junge Gazellen, innerlich hoffte ich, der spätere Termin wäre der richtige gewesen und wir hätten noch genug Zeit – doch es kam, wie es kommen musste: Der Zug kündigte sich durch ein lautes Tuckern an, ich blieb wie angewurzelt mitten auf einer Wiese stehen und starrte auf eine gemeine, riesige, vollkommen undurchsichtige, graue, scheiß Wolke die sich ausgerechnet in diesem Moment vor das Viaduct schob und den Zug durch den Nebel fahren ließ. Wie sie sehen, sehen sie nichts… Nur durch ein wiederhallendes Tuten machte der Zug auf sich aufmerksam.

Mir tropfte das Wasser von der Nase, meine Haare klebten inzwischen pitschenass an meiner Wange, auf dem Kaffeebecher sammelte sich ein kleiner Pool aus Regenwasser und meine Kamera… es ist ein Wunder, dass sie überhaupt noch funktionierte.

Ich wusste nicht worüber ich mich mehr ärgerte. Über mich selbst und meine Fehlplanung, den blöden LKW oder die Tatsache, dass ich einfach nichts gegen dieses Mistwetter hätte unternehmen können. Lisa und ich entschieden uns drüber zu lachen, schließlich sahen wir ziemlich bedröppelt aus.

 

Schottland Glenfinnan Lake Smaracuja

Schottland Glenfinnan Lake Smaracuja Schottland Glenfinnan Lake Smaracuja

Schottland Glenfinnan Lake Smaracuja

 

Nach einem kurzen Abstecher zum gegenüberliegenden See, fuhren wir noch ein Stück weiter zum kleinen Bahnhof von Glenfinnan, wo man in den dort abgestellten alten Waggons essen und übernachten kann. Wir aber, mussten unsere Fähre nach Skye erwischen. Auf dem Weg zum Hafen von Mallaig riss schließlich der Himmel auf und uns begleitete strahlender Sonnenschein über die restliche Strecke. Na, klar!

Über Twitter erreichte uns am nächsten Tag die Nachricht, dass Harry Potter Fans sich in Lebensgefahr gebracht hatten, weil sie zu nah ans Viaduct und die Gleise gelaufen waren, auf der Suche nach dem besten Fotospot. Die Frage, ob wir das gewesen seien, war durchaus berechtigt…

 

Schottland Glenfinnan Station Jacobite Steam Train Smaracuja

Schottland Glenfinnan Station Jacobite Steam Train Smaracuja Schottland Glenfinnan Mallaig

 

Wie man es besser macht:

Der Jacobite Steam Train fährt täglich zwei Mal von Fort William nach Mallaig und nach dortiger Ankunft ca 2 Stunden später wieder zurück. Ein Ticket sollte man sich vorher über die Website buchen. Das Glenfinnan Viaduct passiert der Zug um kurz nach 11Uhr. Es empfiehlt sich etwas früher da zu sein, am Visitor Center vorbei zu fahren den Wagen nach 200 Metern rechts an einem kleinen privaten Feldweg zu parken, den man dann zu Fuß bestreitet. Angeblich hat man von dort die beste Sicht.

An der Glenfinnan Station hält der Zug für ca 20 Minuten. Außerdem gibt es ein Museum und man kann  in einem Schlafwagen ziemlich günstig übernachten.

Die Strecke von Fort William nach Mallaig lohnt sich sowohl mit dem Zug als auch mit dem Auto, die Strecken führen parallel durch ein hübsches Tal, entlang mehrerer Lochs mit kleinen Inseln. Außerdem gibt es in Mallaig die beste Bakery überhaupt. Dazu demnächst mehr!

 

Danke an Lisa fürs tapfer mit mir Nerd im Regen stehen, Kaffeebecher halten und mich am See fotografieren. Danke VisitScotland, die uns für die Reise einen Mietwagen organisiert haben. 

You Might Also Like

33 Comments

  • Reply Julia 3. November 2015 at 13:20

    HAHAHA ich mag diesen Text sehr. Hat meinen bisher blöden Tag definitiv ein Stück besser gemacht. Danke dafür. Ich hätte es übrigens genauso gemacht und gehöre zu der Sorte Menschen die dich und deinen Blog noch besser findet seit dem ich das mit Harry Potter weiß 😉

    • Reply Nina 3. November 2015 at 13:44

      Haha, das freut mich. Beides!

  • Reply Norah 3. November 2015 at 13:41

    Immerhin kannst du dir nicht vorwerfen, es nicht wenigstens versucht zu haben 😉
    Es gab zwar keine schöne Aufnahme vom Zug, dafür hast du mit deinen anderen Fotos die Stimmung super eingefangen, wie ich finde.

    • Reply Nina 3. November 2015 at 13:43

      Danke, Norah!
      Das mit dem Foto ist gar nicht so schlimm… gesehen hätte ich ihn nur so oder so ganz gern 😀

  • Reply Gigi 3. November 2015 at 14:03

    Ach Ninette, wie herrlich! Auch mit Regen und Stromleitung schöne Fotos. Ich glaube, ich fange jetzt mal an doch noch auf meine alten Tage Harry Potter zu lesen. Denn bei so viel Engagement muss ja was dran sein. Du musst mir dann helfen, wenn ich irgendwas nicht kapiere.
    La Gigi, wohl der einzige Mensch der Welt, der weder die Bücher noch die Filme kennt

    • Reply Nina 3. November 2015 at 14:05

      Wenn ich denn wüsste, ob das auf unsere alten Tage überhaupt noch genau so gut ist. Mich haben die Bücher in meiner Jugend begleitet. Heute ist es eine Mischung aus Nostalgie, interessierter Analyse und nerdigem, haltlosen Fandom. 😀

      Ich werde sie aber jetzt auch noch mal lesen.

  • Reply Madina 3. November 2015 at 14:43

    Hey 🙂
    Ich finde es am schönsten, dass ihr darüber lachen konntet und nicht den ganzen Tag schlechte Laune verbrautet habt. Es ist schön, wenn man merkt, das Menschen aus ihren Fehlern lernen.
    LG Madina

  • Reply Ellen 3. November 2015 at 14:47

    Ach herrje, dieses fiese schottische Wetter! Aber tröste Dich: wir haben ihn gesehen, um Schlag 15:06 Uhr. Das war allerdings weit weniger spannend, als erwartet… Im Film sieht das alles viiieeel spannender aus 😀

    • Reply Nina 4. November 2015 at 10:02

      Haha, das glaub ich dir sofort! Ich muss wohl doch einfach irgendwann mal mit dem Ding fahren… 🙂

  • Reply Ela 3. November 2015 at 15:02

    Ohje, da hast du aber echt richtig Pech gehabt.. Aber zu zweit kann man solchen Mist immerhin besser aushalten 😉 Mein London-Wochenende war auch ziemlich grau, aber immerhin hat es nicht geregnet – das ist echt der Tod für jede Kamera (bzw. jedes gute Foto). Immerhin hast du jetzt eine lustige Geschichte zu erzählen 😉
    Liebe Grüße,
    Ela

  • Reply spiegeleule 3. November 2015 at 17:02

    Ich hab mich herrlich amüsiert. Mehr dieser realitätsnahen Berichte bitte. Immer diese perfekten Reisen und Bilder – das ist das echte Leben und macht wirklich Spaß zu verfolgen 🙂

    • Reply Nina 3. November 2015 at 17:05

      Danke, Lisa! Geht mir ganz genau so, weshalb man hier einige Berichte dieser Art findet 🙂

  • Reply Saskia 3. November 2015 at 17:05

    Grandiose Geschichte, hätte genau so auch mir passieren können. Ich bin jedes Mal tief entsetzt, wenn mir jemand erzählt, dass sie/er KEIN Harry-Potter-Fan ist. Oder – noch schlimmer – mal „reingelesen“ hat und dann auf die Filme umgestiegen ist. In all meiner Nerdigkeit konnte mir Warner Bros. im Mai auch den völlig absurden Eintrittspreis inkl. einen kompletten London-Tag für die Warner Bros. Studio Tour abknöpfen. Aber ich glaube, meine Augen haben selten mehr gestrahlt, als bei diesem Besuch. 😉

    • Reply Nina 3. November 2015 at 17:07

      Das freut mich! Ich verstehe warum diese Welt nicht Jedermans Sache ist, aber umso mehr freue ich mich Leuten zu begegnen die genau so nerdig sind wie ich, was Harry Potter betrifft 😉

  • Reply Tina 3. November 2015 at 17:27

    Dann kann ich mich ja auch outen als Harry Potter Fan (als Generation Y ist das doch eher fast schon normal oder?), den Zug haben wir vor einige Jahren aber auch verpasst.
    Es hätte aber noch schlimmer kommen können, und dir wäre dank des Regens der nasse Boden zum verhängnis geworden inkl. Coffee to go über Hose & co…nicht das mir das schon passsiert wäre 😉

  • Reply Ralf 4. November 2015 at 00:23

    Also Nina, ich bin ja im Januar in den Universal Studios im rätselhaften Orlando mit dem Hogwarts Express gefahren, ohne je auch nur eine Zeile gelesen zu haben. Gut gemachte Parallelwelt übrigens. Mit mir im Zug saß …. die Mannschaft des 1.FC Köln, die sich hier die Zeit zwischen zwei Trainingseinheiten vertrieben hat. Das war alles ein bisschen viel für mich.

    • Reply Nina 4. November 2015 at 00:26

      Bitte was? Orlando Studios? Hogwarts Express? Die Mannschaft des Effzeh??? Ralf, das ist eine Unverschämtheit!
      (Ich wäre vermutlich sofort ohnmächtig geworden :D)

      • Reply Ralf 4. November 2015 at 00:34

        Und Schottland war mein erster Urlaub ohne Eltern. Drei Wochen mit dem Fahrrad. Augusttage bei elf Grad und Dauerregen. Haggis in der Jugendherberge. Guinness galore. Herrlich. Ich war nie wieder da. Deswegen habe ich recht neidisch auf deine Fotos geschaut.

        • Reply Nina 4. November 2015 at 09:59

          Gut, dann sind wir nun einfach aufeinander neidisch und du fährst nächstes Jahr nach Schottland (da regnet es gar nicht immer, versprochen!) und ich in die Orlando Studios. Deal?

      • Reply sandra 16. November 2015 at 19:33

        Hallo

        Bin gestern von meiner Florida und Karibik Reise zurückgekommen und war auch klarerweise in den Universal Studios. Der Aufpreis zum Parkhopper ist zear nichtbillig -aber es zahlt sich aus. Der Hogwarts Express ist einfach klasse. Wenn ihr zu zweit fahrt, sollte einer unbedingt weiter hinten bleiben und dann Fotos machen wenn man durch die Mauer geht. Schaut wirklich cool aus 🙂 Von einem bestimmten Punkt aus kann man es gut fotografieren. Hatte zum Glück Freunde in Florida die eine Jahreskarte für die Parks haben.
        Wenn der Park sehr voll sein sollte- unbedingt am Crowed Kalender checken lohnt sich der Express Pass (wenn man zB im Hard Rock Hotel wohnt, ist der schon inkludiert)
        Grüsse Sandra 🙂

  • Reply Anna 8. November 2015 at 16:24

    Das hätte genauso auch mir passieren können! 😀 Ich genauso verrückt jage ich eben denselben Dingen nach! Ich versteh dich so gut! Harry Potter Nerd hoch Hundert! Deine Fotos sind trotzdem wunderschön! 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Anna (auf der Arbeit als Hermine verschrien :D)

  • Reply Neni 10. November 2015 at 10:33

    Oh man wie ärgerlich 😀
    Aber die Fotos sind trotzdem ziemlich gut geworden!

    Ich liebe Harry Potter übrigens auch!

  • Reply todayis Magazin 11. November 2015 at 21:34

    Hahahahahah witzige Geschichte. Das hätte mir auch passieren können. Hast zwar keinen Zug, aber dafür trotzdem echt schöne Nebelfotos find ich 🙂

  • Reply Kirsten 14. November 2015 at 08:37

    Hahaaa, das hätte auch ich sein können, die da im Regen herumläuft & hofft, durch Veranderung der Position den besten Blick fürs Foto zu erhaschen.
    Übrigens sehr toll geschrieben & klasse Landschafts-Wetter-Bilder.

    Viele Grüße Kirsten

  • Reply Michael 27. Dezember 2015 at 00:04

    Hallo, Nina!
    Danke für den Text!! Hat mich sehr zum Schmunzeln gebracht! Ich hätte mir letztes Jahr schon auf dem Weg zum offiziellen Aussichtspunkt bei ähnlichem Wetter fast den Jals gebrochen, da auch ich – na sagen wir…etwas in Eile war und die Wahl meines Schuhwerks für den schottischen Sommer etwas unpassend war. Tröste dich: man sieht da einfach nix Spannendes. Die tollen Aufnahmen vom Zug samt Viadukt sind allesamt Luftbilder… Also müsste man sich pünktlich einen Hubschrauber mieten – aber das geht nun doch zu weit. Der Blick von da zum Monument für Bonnie Prinz Charly ist ja auch eigentlich viel schöner!

    • Reply Nina 27. Dezember 2015 at 11:37

      Haha, na mir hätte es ohne Wolke schon gereicht 😉 Danke, Michael!

  • Reply TheFamilyWithoutBorders 18. März 2016 at 10:54

    Schöner Text und wunderbare Bilder! Wir waren auch letzten Sommer in Schottland und irgendwie sah bei uns auch imemr alles nach Regen aus. Bei Dir sieht aber auch der Regen hübsch aus. LG / tom

    • Reply Nina 31. März 2016 at 13:56

      Danke, Thomas!

  • Reply Julia 28. März 2016 at 22:38

    Hallo Nina,

    haha, bei mir lief das Ganze tatsächlich ähnlich…. Den Zug um 4 Minuten verpasst, keinen guten Aussichtspunkt gefunden, Regen seit dem Moment als wir das Auto verließen und jede Menge Touristen….
    Falls es dich ein bißchen tröstet, nicht nur du hattest Pech mit dem Hogwarts Express 🙂

    LG, Julia

    • Reply Nina 31. März 2016 at 13:57

      Tja, scheint wohl ein Fluch auf diesem Ort zu liegen 😀

  • Reply Kati_Culturholic 4. April 2016 at 11:17

    Sooo ein cooler Tipp. Ich bin ebenfalls so ein großer „Freak“ schon, was Harry Potter angeht und fahre demnächst selbst rüber auf die Inseln, um ein paar Spuren zu folgen. ( http://viajarnoshacericos.blogspot.de/search/label/London )
    Super Text und schöne Fotos. Deinen Blog werde ich jetzt erst einmal gründlichst durchforsten^^

  • Reply Lieblinge der Woche - Berichte aus aller Welt! 19. Mai 2016 at 14:54

    […] Harry Potter Fans stimmt’s? Kommt schon, nur nicht so schüchtern. Im letzten Beitrag von Nina von smaracuja ging es um den legendären Hogwarts Express in Schottland. Nina ist nämlich selber ein absoluter […]

  • Reply On the Road – Harry Potter und die wohl kleinste Autofähre der Welt 30. Juni 2016 at 20:37

    […] In echt fährt der „Jacobite Steam Train“ zweimal täglich über die Brücke. Unglücklicherweise haben wir den um etwa 4 Minuten verpasst, es begann zu regnen sobald wir das Auto verlassen hatten und einen richtig guten Aussichtpunkt näher an der Brücke haben wir im Regen dann auch nicht gefunden….. Nichtsdestotrotz hat sich der kleine Abstecher trotzdem  gelohnt, wie ich finde. Auch wenn ich den Zug schon wirklich gerne gesehen hätte…. Auch Nina von SMARACUJA ging es da ähnlich, hier geht es zu ihrem Artikel Ninas Reisefails – Der Hogwarts Express in Schottland […]

Leave a Reply