Smaracuja

Hannover: Es geht um die kleinen Dinge

By 20. Februar 2015 Illustration, Travel
smaracuja-hannover-5

 

Ich kannte Hannover immer nur als die Stadt, die eben so ziemlich in der Mitte zwischen Berlin und meiner Heimat liegt. Hannover ist Halbzeit. Ich kannte den Bahnhof. Den Stau in Langenhagen. Den Flughafen. Und den Maschsee von einem Spaziergang mit der besten Freundin aus der Schulzeit. Und das Innenleben eines Co-Working-Space von einem Geschäftstermin. Ich wusste nichts über Hannover, außer dass dort im Jahr 2000 die EXPO stattgefunden hat. Die Stadt ist bei Menschen in meinem Alter nicht unbedingt als Reiseziel bekannt.
Bei meinem letzten Besuch in Hannover stehe ich dann oben auf der Kuppel des neuen Rathauses, die Herbstsonne knallt mir auf die Stirn und ich blicke über die Innenstadt. Und ich frage mich wieso das so ist. Es gibt ja jede menge Kultur, ganz viel Geschichte und tolle Museen.

 

smaracuja-hannover-3

 

Aber während ich da so stehe, stelle ich fest, dass es in Wirklichkeit um was anderes geht. Es geht um die Ruhe in den Herrenhäuser Gärten. Die über die Stadt verteilten Kirschen eines StreetArtists. Um die Backgammon-Tische auf Spielplätzen. Das Menschen beobachten auf der Lister Meile. Die Werkstädten und der Flohmarkt auf dem Faust Gelände. Das „Bitte Küssen“ Schild im Hinterhof des Apollo Kinos. Die wunderschönen Farben des beinahe leerstehenden Ihme-Zentrums. Die vielen verrückten Bushaltestellen.smaracuja-hannover-4smaracuja-hannover-2

Es geht um den Smalltalk mit einem Oldtimerbesitzer an einer Imbissbude. Dithmars Kaufhaus mit seinen versteckten Vintage Schätzen. Das „Lüttje Lagen“ am Abend. Die skurrilen Automaten, gefüllt mit Gimmicks für Erwachsene. Die herumstehenden Kunstobjekte. Den Wochenmarkt in Linden. Das viele Wasser. Die Musik aus dem Gulli vorm Hauptbahnhof…

Es geht um die kleinen Dinge, die Hannover liebenswert machen.

smaracuja-hannover-1

 

Mehr von Hannover seht ihr im Video von meiner Radtour mit Pamuk. Einen Vintage Shopping Guide habe ich für Aboutcities geschrieben und einen super 25h Guide für Hannover haben die Stilnomaden zusammengestellt.

Mehr “illustre Dinge” gibts hier.

Meine Reise nach Hannover ist Teil der #meinniedersachsen Kooperation des Reiseblogger Kollektivs und dem Reiseland Niedersachsen.

You Might Also Like

15 Comments

  • Reply Maryna 24. Februar 2015 at 12:31

    Das ist unser Hannover. Toller Bericht.

    • Reply Nina 24. Februar 2015 at 13:35

      Danke!

  • Reply Daniel 6. März 2015 at 16:04

    Jeij! Meine Heimatstadt, toller Artikel. Wenn mich mal wieder Jemand komisch anguckt, wenn ich sage dass ich aus Hannover komme, zeig ich deinen Bog Artikel :) Freue mich über einen Besuch meines Reiseblogs.

  • Reply Anja 29. März 2015 at 21:28

    Hallo Nina, du sprichst mir als einem Kind des Hannoveraner Umlandes und ehemaliger Stadtbewohnerin voll aus dem Herzen! Hannover wird sowas von unterschätzt! Allein das Maschseefest, die Eilenriede, der Zoo und noch so vieles mehr machen HAJ einfach zu einer wunderbaren, sehenswerten Stadt! DANKE für diesen ehrlichen und absolut wichtigen Artikel! LG Anja

    • Reply Nina 14. April 2015 at 19:15

      Danke Anja! Das freut mich zu hören!

  • Reply Sabrina von today is 9. April 2015 at 15:30

    Wie witzig. Hannover liegt auch auf der Mitte von meiner Heimatstadt nach Berlin. Wo kommst du denn her eigentlich?
    Süßer Artikel!

    Viele Grüße,

    Sabrina von todayis.de

    • Reply Nina 14. April 2015 at 19:11

      Ich komme vom Niederrhein :)

  • Reply Henry | @fotoeins 25. August 2015 at 02:30

    Hi, Nina. I always pass through Hannover on the ICE trains from west to east, but I’ve not yet stopped. I’m sure this is a common refrain among many. I wanted to learn a little more about the city, and I found your blogpost recommended by Hannover Tourism. I’m always up for visual beauty, and you always pick some of the best visuals wherever you are. Thanks, and I hope all is well with you.

    • Reply Nina 25. August 2015 at 10:27

      Hey Henry, thanks for your nice words. And yes, you should consider stopping in Hannover. It isn’t as special at first glance as it is, when you stroll the neighborhoods and get into local life there. I really love it and call myself a “hobby-hannoveraner” now ;)

  • Reply Yvonne X 2. September 2015 at 11:08

    Toller Bericht über meine alte Heimat. Bekomme spontan Lust auf einen Trip nach Hause :-)

    • Reply Nina 2. September 2015 at 11:11

      Danke, das freut mich sehr!

  • Reply Listomania – Vintage Shopping in Hannovers Stadtteil List | about cities 28. September 2015 at 11:00

    […] bei meinem ersten ausgiebigen Besuch in Hannover im letzten Jahr stellte ich nicht nur fest, dass Hannover einiges an Kunst und Kultur zu bieten […]

  • Reply Linden erkunden in Hannover, Pizza bei Francesca und Fratteli, Entspannen im Aspria | Niedersachsen Männerreise #3 7. Oktober 2015 at 12:16

    […] Eindrücke und vor allem Hintergründe haben auch die Bloggerkollegen von Smaracuja und Stilnomaden schon vor einiger Zeit zusammengetragen. Also daher auch ruhig Mal dort […]

  • Reply Wolfgang 4. November 2015 at 11:57

    Ja, Hannover ist cool (auch aus Sicht von mir als Hannoveraner)! ;)

  • Reply Sabrina 4. November 2015 at 12:49

    Hannover ist halt einfach schön und hat einiges mehr zu bieten als es beim ersten Eindruck den Anschein macht :)

Leave a Reply