Smaracuja

Das Geheimnis von Istanbul

By 6. Februar 2015 Photography, Travel

“It’s a wrap!” ruft eine weibliche Stimme in den Abend hinein – diesen Ausdruck kannte ich eigentlich immer nur von America’s Next Topmodel. Meine Füße haben Blasen, mein Rucksack riecht nach Katzenpisse und ich leide unter Schlafmangel. Und trotzdem bin ich der glücklichste Mensch auf der Istiklal Caddesi. Das Team beginnt zu klatschen und die Passanten auf der Shoppingmeile stimmen mit ein. Wir fallen uns in die Arme und mir schießen die Tränen in die Augen. Freudentränen oder sowas. Eigentlich fällt in diesem Moment einfach nur alles von mir ab, die Anstrengung, die Müdigkeit, die Rückenschmerzen, die Hektik, die vielen Eindrücke – alles bündelt sich ein einer großen Glücksexplosion. “Why are you crying?” fragt mich die Produktionsassistentin. “Happy tears…” ist alles, was meine gebrochene Stimme noch hervorbringt. Vielleicht bin auch ich einfach nur traurig, dass es vorbei ist. Denn noch nie zuvor hat mir eine Sache so viel Spaß gemacht.

Als ich 5 Tage vorher nach 2 langen Taxifahrten, viel Warterei und fast 4 Flugstunden an einem Freitagabend im Hotel ankomme, weiß ich weder, was mich erwartet, noch, wie mir geschieht. Den Koffer noch in der Hand werde ich vom Produzenten begrüßt, dem Regisseur und dem Kunden vorgestellt und bestimmt noch 10 weiteren netten Menschen, deren Namen ich mir so schnell gar nicht merken kann. Ich werde zur Stylistin geschickt, probiere Sachen an, nach 4 Paar Schuhen und 5 verschiedenen Schals höre ich auf zu zählen. Leute betrachten mich. Jemand stellt mir die Kamera vor, die ich über die nächsten Tage testen soll, und zeigt mir die neuen Funktionen. Ich fahre dreimal Aufzug, jedes Mal treffe ich ein neues Gesicht, das mich freundlich anlächelt und sagt: “You must be Nina! Nice to meet you.” Es ist inzwischen 22:30 Uhr, beim Abendessen kommt eine Frau und möchte meine Hände sehen, “…in case we need a hand model.” bekomme ich erklärt. Viel Zeit zum Nachdenken, wo ich da eigentlich reingeraten bin, bleibt mir nicht. Am nächsten Morgen werde ich um 4 Uhr von der Stylistin in meinem Zimmer abgeholt.

Smaracuja-Istanbul-canon-1

Smaracuja-Istanbul-canon-3 Smaracuja-Istanbul-canon-2

Smaracuja-Istanbul-canon-4

 

Vor Aufregung habe ich nicht einmal 4 Stunden geschlafen. Ich stehe an Deck einer Fähre, der Wind ist eisig und meine Haare sind überall, nur nicht da, wo sie sein sollen. Ich renne in Schuhen ohne Profil auf dem nassen Boot vor und zurück, hoch und runter, von einer Seite zur anderen. Immer dem Licht und den Rufen meines Namens nach. Ich werde gefilmt und fotografiert auf meinem Abenteuer durch Istanbul. Ich stehe wie Kate Winslet am Bug des Schiffes und die nächste Station liegt direkt vor mir im Sonnenaufgang: ein Eisenbahnfriedhof in Sirkeci.

 

Smaracuja-Istanbul-canon-7

Smaracuja-Istanbul-canon-6 Smaracuja-Istanbul-canon-8

 

Selten habe ich einen “Abandoned Place” gesehen, der noch so gut in Schuss ist. Bis auf wenige Ausnahmen sind die meisten Züge frei von Zerstörung und Kritzeleien. Wieder ruft jemand meinen Namen, ich hüpfe über Gleise, krabble in Züge, klettere auf ziemlich hohe Geländer, renne unzählige Male von Kamerateam zu Fototeam und zurück, bekomme von Make Up und Styling mein Äußeres gerichtet und stehe viel auf Treppenleitern rum. Und ich springe. Dreimal, fünfmal, siebzehnmal. Dann höre ich wieder auf zu zählen. Und all das macht so viel Spaß. Und das nicht nur, weil ich im Fokus der Aufmerksamkeit von über 30 Leuten bin und man mir an einem einzigen Tag viele Komplimente macht, sondern auch weil ich mich irgendwie verstanden fühle, weil ich das alles unglaublich spannend finde und ich mein Glück kaum fassen kann.

 

Istanbul-flyingbroemse-smaracuja2

Smaracuja-Istanbul-canon-9 Smaracuja-Istanbul-canon-5

Ich bin eine von 5 Influencern, die Canon für die neue “Come and see” – Kampagne ausgesucht hat und wir drehen das dazugehörige Video in Istanbul. Und ich bin in guter Gesellschaft: Da sind Mike & Gabriel, Street Style Blogger von Cup of Couple aus Madrid, Andres und Joyce von On a Hazy Morning aus Amsterdam, Scott, Freerunner und Fotograf aus UK und die talentierte Street Art Künstlerin Alice aus Italien.

Da der Kamerahersteller in dieser Kampagne seine Kunden dazu aufruft, die Welt aus einer ganz speziellen Perspektive zu entdecken, sich von den plattgetrampelten Pfaden wegzubewegen, einen anderen Blick auf bekannte Städte zu werfen und das Unerwartete auf sich zukommen zu lassen, passt das Ganze perfekt zu mir, meinem Blog und meiner Art zu Reisen.

Die nächsten Tage verbringe ich ähnlich wie den ersten, wenn auch ein bisschen entspannter. Mir bleibt mehr Zeit, Istanbul wirklich zu entdecken, durch die Straßen zu wandern und die Funktionen der EOS 760D richtig kennenzulernen. Das Kamerateam, das mir dabei hinterherläuft, nehme ich inzwischen kaum noch wahr.

 

Smaracuja-Istanbul-canon-11

Smaracuja-Istanbul-canon-12 Smaracuja-Istanbul-canon-18

Smaracuja-Istanbul-canon-19

 

Auch wenn ich mit meiner eigenen 60D sehr zufrieden bin, schließt die neue DSLR ein paar lang ersehnte Lücken. Vor allem der neue Autofokus, der unter anderem beim Filmen automatisch Objekten und Personen folgt, lässt mich ein kurzes Stoßgebet in den Himmel schicken. Wie viele Momente sind mir in meiner Laufbahn schon flöten gegangen, weil ich manuell einfach nicht schnell genug scharf ziehen konnte?

Außerdem, gibt es endlich eine App, mit der man nicht nur schnell die geschossenen Bilder aufs Telefon ziehen kann, sondern die Kamera auch von eben diesem aus bedienen kann. Wie oft renne ich auf meinen Reisen mit der Selbstauslöserfunktion auf und ab, um dann jedes Mal festzustellen, dass ich mich nicht in den Fokus gestellt habe? Oder das Timing für meinen Sprung einfach nicht geklappt hat? Dank Fernbedieung jetzt Vergangenheit.

 

Smaracuja-Istanbul-canon-22

Smaracuja-Istanbul-canon-21 Smaracuja-Istanbul-canon-24

Smaracuja-Istanbul-canon-25

Istanbul-face-smaracuja      Smaracuja-Istanbul-canon-28

 

„Most of the time, I don’t really have a plan and just go where the streets lead me.
And most of the time, they lead me to the most interesting places“

 

Istanbul ist bunt, lebendig und schmutzig. Mein Paradies. Irgendwann hat mal jemand zu mir gesagt: „Nina, du fotografierst immer die hässlichsten Dinge, die schäbigsten Plattenbauten und schrägsten Ecken und durch deine Fotos wirken die alle so poetisch!“ Was nicht nur ein besonderes Kompliment war, sondern auch Ansporn und ein kleines bisschen Bestätigung für meine Sicht der Dinge.

Seitdem ist genau das mein Ding: „The Ugly Pretty“. Gebäude, die auf den ersten Blick eigentlich nur ein Schandfleck sind und durch Texturen, Lichtreflexe und Farbspiele ein interessantes Foto ergeben. Und Istanbul ist der perfekte Spielplatz für genau das.

Smaracuja-Istanbul-canon-26

Smaracuja-Istanbul-canon-15 Smaracuja-Istanbul-canon-17

Smaracuja-Istanbul-canon-13Smaracuja-Istanbul-canon-16 Smaracuja-Istanbul-canon-20

 

Die 4 Tage gehen vorbei wie im Flug und dann stehe ich auf Istanbuls Haupteinkaufsmeile und heule. Und ich kann nichtmal jemandem davon erzählen. Ich muss warten, denn alles ist noch streng geheim.

Bis heute, wo ich endlich sagen darf, weshalb ich im Dezember klammheimlich in Istanbul war. Und ich bin ganz aus dem Häuschen, weil ich euch endlich das fertige Video zeigen kann – und ich bin auch ein ganz kleines bisschen stolz.

 

 

Dieser Post ist Teil von Canons „Come and See“ Kampagne und reflektiert meine eigenen Eindrücke.

Thanks to everyone at Canon Europe, Tangerine Films and Fever PR for the amazing opportunity and great time I had with you. <3

You Might Also Like

42 Comments

  • Reply Maori 6. Februar 2015 at 15:33

    Ich gönne dir das so sehr. Und dann noch in dieser Stadt. Einmal mehr Bilder, die mich einfangen, ein Text, der smaraesk vor sich hinfunkelt und ein wunderbarer Film von Canon, der so ganz nebenbei entstanden zu sein scheint. Applaus, Nina. Applaus.

    • Reply Nina 6. Februar 2015 at 15:56

      Danke, Maori! Das hast du wie immer schön gesagt! <3

  • Reply MrsBerry 6. Februar 2015 at 15:43

    Wow! Super gemacht. Ein teil der Canon Kampagne zu sein ist wirklich ein super Gelegenheit. Sehr schön gemacht! Tolles Video ist am Ende raus gekommen.

    Ich mag das animierte Jump-Bild besonders 🙂

    Liebe Grüße
    Christina

  • Reply Heike 6. Februar 2015 at 15:50

    Was für ein großartiges Erlebnis. Und so tolle Bilder. Einfach ein klasse Abenteuer um das Dich sicher sehr viele Blogger beneiden.
    LG Heike

    PS: Ich fotografiere trotzdem lieber mit meiner 5D 🙂

  • Reply Anne 6. Februar 2015 at 15:53

    WOW! Richtig cooles Video – Glückwunsch! 🙂
    Kann ich mir vorstellen das das so RICHTIG schwer war zu verheimlichen!
    Wo wird das Video denn zu sehen sein? So richtig im Fernsehen? 😉
    Liebe Grüße
    Anne

    • Reply Nina 6. Februar 2015 at 16:35

      SEHR Schwer! Ich kann Geheimnisse wirklich nicht gut für mich behalten…

      Das Video ist nur für das Internet gedacht… Fernsehn guckt doch eh keiner mehr 😀

  • Reply Heike 6. Februar 2015 at 16:19

    So so so so so stolz!!! Und da ist so viel Nina HP in dem Video! Super schöne Kampagne! Glückwunsch!

    • Reply Nina 6. Februar 2015 at 16:35

      Danke, Heike!! <3
      Vor allem fürs Beistehen!

  • Reply Lea 6. Februar 2015 at 16:47

    Cooooooool! So schön geworden <3

    • Reply Nina 12. Februar 2015 at 11:43

      Daaaaaaanke, Lea!

  • Reply Melvin 6. Februar 2015 at 17:35

    That looks like a good camera! Nice video & photos!

  • Reply Sabine 6. Februar 2015 at 17:36

    Hallo Nina,
    toller Bericht und schöne Fotos! Ich komme selbst gerade aus Istanbul wieder und bin noch ganz angetan. Dein Artikel kommt da gerade recht. 🙂

  • Reply Kathrynsky 6. Februar 2015 at 18:24

    Die Cam hat mich in diesem kurzen FIlmchenbereits überzeugt. <3
    Und mit Istanbul hast du eine großartige Stadt zum entdecken – warst du zuvor schonmal in der Stadt am Bosporus und welche Ecke hat dir besonders gut gefallen? 🙂

    • Reply Nina 6. Februar 2015 at 18:27

      Nein, vorher war ich noch nie dort! Ich fand die Ecke Rund um den Galata Turm toll, die kleinen bunten Gassen… herrlich! Der Eisenbahnfriedhof war auch ziemlich toll. Dazu kommt bald mehr!

  • Reply Mara 6. Februar 2015 at 18:49

    Wow Nina, Glückwunsch! ♥

    • Reply Nina 12. Februar 2015 at 11:42

      Danke, Mara! Es ist so schön, dass ihr euch alle so mit mir freut! <3

  • Reply vielweib 6. Februar 2015 at 18:54

    WOW – tolle Fotos, toller Film, tolle Aktion, tolle Kamera 🙂 Und wie immer: wunderschön geschrieben 🙂

    • Reply Nina 12. Februar 2015 at 11:41

      Merci! <3

  • Reply Katrin 6. Februar 2015 at 19:16

    Gratulation. Voll gut! Genial! Spitzenmäßig. Jetzt bin ich auch gespannt auf die Camera.

    • Reply Nina 12. Februar 2015 at 11:41

      Danke, Katrin! Auf jeden Fall mal ausprobieren, wenn du die Gelegenheit hast!

  • Reply carina 7. Februar 2015 at 15:51

    Großes Kino, Nina! Ganz, ganz, fantastisch! Freue mich auf mehr aus Istanbul von Dir!

    Die von Dir genannten Funktionen (insb. Video) hätten mich vor einem halben Jahr beinahe zum Kauf einer 70D überzeugt, hatte dann aber erstmal eine gebrauchte 60D gekauft, da ich auf meinen Reisen nicht mit einer nigelnagelneuen Kamera rumspringen wollte. Die 760D ist ja etwas günstiger als die 70D, dafür einen Tick schwerer (aber bestimmt immer noch leichter als unsere 60D). Ich werde das Modell auf jeden Fall im Auge behalten und wenn ich irgendwann dann mal wieder von der Panamericana zurück komme schauen, ob das vielleicht meine neue Kamera wird…

    • Reply Nina 12. Februar 2015 at 11:41

      Danke, Kleine! <3

      Die 760D ist in der Tat um einiges leichter als die 60D. Das ist ja immer so das Ding: Leichte Kamera, damit man sich nicht abschleppt, oder schwere Kamera, die ruhiger in der Hand liegt? Da muss man wohl Kompromisse machen. Die Funktionen haben mich jedenfalls allesamt begeistert und ich wünschte, meine 60D hätte die auch 😉

  • Reply julia 11. Februar 2015 at 19:32

    voll toll 🙂
    die abschließenden sätze sind n träumchen…. ich hoffe, dass ich noch mehr so reisen kann!

  • Reply careaux 12. Februar 2015 at 01:10

    <3

  • Reply Werner 12. Februar 2015 at 11:37

    Hallo NINA…selten schöne Reportage…wunderschön präsentiert…*Chapeau* 😉

    • Reply Nina 12. Februar 2015 at 11:38

      Danke, Werner! 🙂

  • Reply Philipp 12. Februar 2015 at 12:19

    Sehr schöne Bilder und Artikel. Istanbul fehlt mir noch auf der Liste!

  • Reply Clemens 1. März 2015 at 16:41

    Ha! Sehr cool! Jetzt weiß ich auch, was die Agentur aus London von mir wollte 😉 Richtig schönes Video geworden, Nina!

  • Reply Katie 2. März 2015 at 00:45

    Tolles Video – und mega Kamera! Das mit dem Vor- und Zurückrennen beim Selbstauslöser kenne ich nur zu gut – und dabei immer aufpassen, dass man nicht über die eigenen Füße fällt! 😉 Und wie immer – super schöne Fotos von dir.

  • Reply Katie Featherstone @featherytravels 9. März 2015 at 14:18

    Unfortunately I have no idea what you’re saying. haha! Your photos are quirky and beautiful in a way which shows how you look at the world- the things you notice and the colours and patterns you like. Thank-you!

    • Reply Nina 10. März 2015 at 09:19

      Thank you for the nice words, Katie!

  • Reply LaRoux 4. April 2015 at 00:27

    Ahah I LOVE ur gifs 🙂

    • Reply Nina 14. April 2015 at 19:14

      Thank youuuu! <3

  • Reply Jacqueline Distances 18. Mai 2015 at 11:37

    Sorry for the comment in English, but have to say that your images bring back memories of my time travelling in Istanbul, especially the colored steps, they are so fun, aren’t they? The cats are funny, aren’t they? Once I sat in a coffee shop for several hours and friendly local Sultanhamet cat spent the whole time with me.

  • Reply Frederik 1. Juni 2015 at 20:32

    Wie schön – ich bin gerade erst über deinen Blog gestolpert und habe bei den Fotos direkt wieder Fernweh bekommen.
    Letzten Herbst war ich selbst erst in Istanbul und muss sagen, dass du den rauhen Charme der Stadt sehr schön eingefangen hast.
    Cheers

  • Reply Izabela 8. Juni 2015 at 23:02

    Liebe Nina,

    das ist ja ein wirklich toller Beitrag, der mir noch mehr Lust auf mein bevorstehendes Auslandssemester in Istanbul macht. Auch das, was du erlebt hast, ist wirklich klasse. Freut mich, dass du die neue Canon testen durftest, in einer so vielfältigen Stadt noch dazu! Ich schaue mir auch gleich Mal, die anderen Blogger an, die du verlinkt hast.

    Liebe Grüße,
    Iza 🙂

    • Reply Nina 8. Juni 2015 at 23:22

      Danke, Izabela! Das freut mich wirklich sehr! Ich muss auch auf jeden Fall noch einmal hin und mir alles in Ruhe noch mal ansehen. Vielleicht gibst du ja mal einen kurzen Lagebericht von deinem Auslandssemester wenn es soweit ist 🙂

  • Reply elisa 2. Juli 2015 at 13:06

    Hi Nina! Your pics have a particular color, like a vintage effect, they seem shooted with a film camera (it’s a fantastic thing)!
    are you using a particular filter or are just the city colors?

    • Reply Nina 4. Juli 2015 at 10:55

      Hey Elisa, thanks! I like old cameras and try to shoot with them whenever possible. But for the blogposts I use my Canon DSLR and edit the photos with Lightroom with presets I created myself.

  • Reply Florian 4. Dezember 2017 at 16:58

    Eine wunderschöne Stadt. Sehr schöne Aufnahmen. Im September 2015 war ich zuletzt da. 10 Tage haben aber leider nicht ausgereicht 🙁 . Plane nächstes Jahr im April erneut eine Reise dorthin. Liebe Grüße aus dem Welkes Meran

Leave a Reply